Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Der Kreisverband stellt sich neu auf

Die Mitgliederversammlung im ÖDP-Kreisverband Günzburg stand ganz im Zeichen von Neuwahlen und der Bundestagswahl am 26.9. Die Kreisvorsitzende Gabriela Schimmer-Göresz ging in ihrem Rechenschaftsbericht auf die Aktivitäten der letzten 10 Monate ein.

Die meisten der geplanten und teils schon terminierten Vorhaben konnten wegen Corona nicht stattfinden und mussten verschoben werden. So beispielsweise eine Hofführung, eine Filmvorführung zu Mobilfunk und auch die Jubiläumsfeier zum 30-jährigen Bestehen des ÖDP-Kreisverbandes im Landkreis Günzburg. Froh sei man gewesen, bereits Anfang Dezember die Bundestagsdirektkandidatin Krimhilde Dornach aus Weißenhorn auf einer gemeinsamen Präsenzveranstaltung nominiert zu haben. Alina Hille aus Oberrohr wählte ein Online-Landesparteitag auf Platz 8 der bayerischen Landesliste. Damit sieht sich die ÖDP im Wahlkreis 255 Neu-Ulm mit zwei Frauen gut aufgestellt. Der Rechenschaftsbericht der Schatzmeisterin Corinna Mattausch gab Einblick in die geordneten Finanzen des Kreisverbandes. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

Die Kreisvorsitzende bedauerte in ihrem Bericht, dass vier bisherige Vorstandsmitglieder aus beruflichen und familiären Gründen bis auf Weiteres ihre Aktivitäten reduzieren müssen und nicht mehr kandidieren. Sie bedankte sich bei Corinna und Christian Mattausch, Neuburg a.d. Kammel, bei Claudia Snehotta, Nattenhausen und bei Magnus Blank, Krumbach, für die bisherige konstruktive Mitarbeit: „Menschen wie ihr sind das Salz der Erde, ohne die eine Gesellschaft verarmt“, so Schimmer-Göresz. Ganz in diesem Sinne gab es zum Abschied ein kleines Gebinde Kräutersalz aus heimischem Garten.

Noch vor der Wahl des neuen Kreisvorstandes fassten die stimmberechtigten Mitglieder den Beschluss, Kreisvorsitz und Stellvertretung künftig nicht mehr getrennt, sondern als Doppelspitze zu wählen. Neben der bisherigen Vorsitzenden Gabriela Schimmer-Göresz leitet nun gleichberechtigt Ronald Annich aus Günzburg die Geschicke des Kreisverbandes. Zum neuen Schatzmeister wählten die Mitglieder Samuel Fischer aus Burgau. Zu Beisitzern gewählt wurden Renate Görlitz, Thannhausen; Miriam Albrecht, Günzburg; Florian Ströbl, Burgau und Alina Hille, Ursberg/Oberrohr. In weiteren Wahlgängen wurde die Delegierten und Ersatzdelegierten jeweils für den Landesparteitag sowie für den Bezirksparteitag Schwaben gewählt. Eine leichter Mitgliederzuwachs erlaubte die Wahl von nun 4 statt bisher 3 Delegierten. Alle Gewählten sind für 2 Jahre im Amt.

Der neu gewählte Vorstand wird sich am 31. Juli in Klausur begeben und vorrangig das weitere Veranstaltungsprogramm sowie die Bundestagswahl vorbereiten. Schon jetzt ist das konsequente Klimaschutz-Bundestagswahlprogramm unter https://www.oedp.de/programm/bundestagswahlprogramm-2021  einsehbar. Die Botschaft lautet: Das Gute gewinnt!

Bild oben: Der gesamte Vorstand. Von links nach rechts: Ronald Anich, Miriam Albrecht, Gabriela Schimmer-Göresz, Samuel Fischer, Alina Hille, Renate Görlitz und Florian Ströbl

Bild unten: Krimhilde Dornach (Bundestagsdirektkandidatin) links im Bild und Alina Hille, Listenkandidatin auf Platz 8 

Bilder: privat

Zurück